FAQ'S

  • Warum sollte ich die AirAllé–Behandlung einer anderen Kopflaus-Behandlung vorziehen?

    Immer mehr Verbraucher empfinden die herkömmlichen Mittel gegen Kopfläuse wie z.B. chemische Schampoos großteils als unwirksam. Kopfläuse entwickeln schnell Resistenzen gegen viele der herkömmlichen Pestizid-basierten Behandlungsmethoden. Lauskämme können wirkungsvoll gegen Läuse und Nissen eingesetzt werden, jedoch kann das Auskämmen ein sehr zäher Prozess werden. Deshalb suchen Eltern und Schulbehörden nach einer chemiefreien, schnellen und wirksamen Behandlung, die das Problem beseitigt und somit dem Fernbleiben der Kinder von den Schulen (mit all seinen Folgen) entgegenwirkt. Die AirAllé-Behandlung entspricht genau den Anforderungen und bietet eine sichere und sehr wirksame Behandlung, die nicht nur die lebenden Läuse, sondern auch ihre Eier tötet und somit eine Wahl im Kampf gegen Kopfläuse darstellt.

  • Tötet die AirAllé-Behandlung wirklich Kopfläuse und Nissen?

    Es gibt keine bekannte Behandlung, die 100% der Läuse und Nissen in einer einzigen Sitzung tötet. AirAllé schafft jedoch eine Quote von etwa 95%. Es ist besonders wirksam gegen Nissen, bei denen die Erfolgsquote erfahrener Benutzer durchschnittlich über 99% liegt. Entscheidend ist die Tatsache, dass AirAllé sowohl Nissen als auch Larven (Nymphen) tötet. Uns ist keine andere Behandlungsmethode auf dem Markt bekannt, die eine solche Wirksamkeit erzielt. Informieren Sie sich über den Wirkungsgrad anderer Kopflausbehandlungen. Sie werden feststellen, dass die meisten Hersteller ihre Daten überhaupt nicht veröffentlichen.

  • Wie funktioniert AirAllé?

    Das AirAllé-Gerät blast sorgsam kontrolliert Heißluft direkt auf trockenes, glattes Haar ohne Haarpflegeprodukte. Die Luft ist dabei kühler und das Gebläse stärker als bei den meisten Föns. Mit einem speziell dafür entworfenen Stab wird das Haar leicht angehoben, während die Heißluft direkt auf Läuse und Eier gerichtet wird. Ein zeitlich festgelegter Behandlungsablauf stellt sicher, dass auch alle Kopfregionen erreicht werden. Für die Behandlung werden keine Pestizide oder andere Chemikalien gebraucht. Wenn die Läuse der richtigen Menge Heißluft mit der richtigen Temperatur und für die richtige Dauer ausgesetzt werden, trocknen sie aus und sterben.

  • Wie unterscheidet es sich AirAllé von einem normalen Haartrockner oder Haarglätteisen?

    Gute Frage – die Idee dahinter ist dieselbe: erhitzte Luft. Es gibt jedoch wichtige Unterschiede und diese sind der Schlüssel zum hohen Wirkungsgrad. Die Läuse und Nissen müssen an jeder Stelle 30 Sekunden lang der Heißluft ausgesetzt werden. Wenn Sie dies mit einem herkömmlichen Fön versuchen, werden Sie sich höchstwahrscheinlich verbrennen. Die Temperatur des AirAllé-Gerätes wird genau auf 58° C (138° F) gehalten. Die kontrollierte Luftzufuhr des Gerätes ist etwa dreimal so stark wie ein normaler Haartrockner und drückt das Haar flach herunter. Der AirAllé-Aufsatz wurde speziell dafür entwickelt, die Heißluft unter die Haarmassen zu lenken, in Richtung der Wurzeln und der Kopfhaut, wo die Läuse nisten und ihre Eier legen.

  • Wie handlich ist das Gerät?

    Es ist etwa 35 cm x 48 cm x 30 cm (BxHxT) groß und wiegt 7,7 kg. Es wurde für den Bodengebrauch konzipiert, Räder gewährleisten eine gute Manövrierfähigkeit. Ein abnehmbarer Schlauch (2m) leitet erhitzte Luft an einen auswechselbaren Einmal-Aufsatz, der zum Durchkämmen der Haare gebraucht wird. Das Gerät läuft mit elektrischer Energie von jedem Standard-Anschluss (120V/15A; 240V/10A). Ein präziser Thermostat und Doppel-Sensoren sorgen dafür, dass Temperatur und Luftstrom des AirAllé-Gerätes überwacht und vorgegebene Grenzwerte nicht überschritten werden.

  • Lebensdauer/Haltbarkeit des Apparats?

    Das Produkt beinhaltet die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung über zwei Jahre, es ist jedoch für eine weitaus längere Lebensdauer ausgerichtet. Zum Beispiel ist das Gebläse baugleich mit dem eines Kamins für Wohnwärmeerzeugung. Seine Lebensdauer ist auf 90000 Betriebsstunden ausgelegt.

  • Ist AirAllé wissenschaftlich entwickelt worden?

    Ja! Die AirAllé-Technik basiert auf der bahnbrechenden Forschungsarbeit des Evolutions-Parasitologen Dr. Dale Clayton und Studenten der University of Utah. Die erste Forschungsarbeit wurde im November 2006 in dem Wissenschaftsmagazin “Pediatrics” veröffentlicht, dessen Publikationen mittels Peer-Review-Verfahren überprüft werden. Mehrere klinische Studien haben die Sicherheit und Wirksamkeit sowohl des Apparats als auch der Behandlung bestätigt.

  • Wie lange dauert eine Behandlung im Durchschnitt? Haben Ausmaß des Befalls oder Haarlänge Auswirkungen auf die Behandlungsdauer?

    Die durchschnittliche Behandlungsdauer mit dem AirAllé-Gerät beträgt 30 Minuten. Bei dichtem Haar oder schwerem Befall kann die Behandlung etwas länger dauern (bis zu 45 Min.) Sicherheit geht vor! Da der AirAllé zwar wirksam Läuse und Nissen tötet, sie aber nicht vollständig entfernt, wird ein nachträgliches Auskämmen empfohlen, um die Überreste aus dem Haar zu entfernen, und um möglichen strikten Behandlungs-Richtlinien zu entsprechen. Das Auskämmen sollte zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauern.

  • Was passiert mit den Läusen und Nissen?

    Entweder sie fallen aus oder bleiben in den Haaren. Das ist einer der Gründe, warum wir ein nachträgliches Auskämmen empfehlen.

  • Wie weit werden die Läuse in der Praxis weggeblasen?

    Nicht sehr weit, und sie fallen in der Regel nur auf den Boden oder bleiben in den Haaren. Nicht viel weiter als bei einem Auskämmen. (Wir empfehlen, etwa sechs Meter Abstand zu halten)

  • Was hat es mit dem Kämmen auf sich?

    Der Kamm bleibt eine wichtige Ergänzung zu der AirAllé-Behandlung. Erstens um Schmutz und Überreste nach der Behandlung auszukämmen. Zweitens zur Diagnose. Bis jetzt waren das Kämmen die wirksamste und sicherste Behandlung gegen Kopfläuse. Es ist immer noch eine effektive und sichere Methode – das ändert sich nicht. Allerdings erfordert es Stunden des Kämmens und oft sind zweite und dritte Folge-Sitzungen erforderlich. AirAllé bietet eine Abkürzung: eine Sitzung, gefolgt von einem kurzen Auskämmen, ist alles was Sie brauchen, um Kopfläuse in einem Anlauf loszuwerden.

  • Wenn es so einfache Technik ist, warum muss man geschult und zertifiziert werden, um eine Behandlung anzubieten?

    Ja, es ist einfach und doch sind Wirksamkeit und Sicherheit des Gerätes sehr abhängig, ob das Gerät richtig angewendet wird – deshalb bestehen wir auf eine praktische Schulung.

  • Warum kann eine AirAllé-Aufsatz nicht wiederverwendet werden? Es sieht stabil genug aus und kann gereinigt werden?

    Die Beschränkung des Aufsatzes auf den einmaligen Gebrauch ist Pflicht. Da AirAllé ein von der FDA zugelassenes medizinisches Gerät ist, wird eine Einmal-/Wegwerflösung vorgeschrieben. Ebenso wie bei vielen anderen Geräten, die während eines medizinischen Eingriffs gebraucht werden, ist es hygienisch und beugt möglichen Kreuzkontaminationen vor.

  • Wird die Behandlung von den Krankenkassen übernommen?

    Nein, unsere Nachfragen haben ergeben, dass Läusebefall von den Krankenkassen im Allgemeinen als nicht behandlungsbedürftig eingestuft wird. Es kann dennoch sein, dass private Krankenkassen die Kosten übernehmen, wenn der Patient die erforderlichen Unterlagen vorlegt.

  • Welche Risiken bestehen?

    Das AirAllé-Gerät darf nicht zur Behandlung von Menschen benutzt werden, die kein Temperatur- oder Schmerzempfinden haben, oder die sich ihrer Umwelt nicht mitteilen können. Es darf nicht eingesetzt werden bei Menschen mit offenen Wunden, Abschürfungen, Anomalitäten oder Implantaten am Kopf oder im Gesicht, oder die innerhalb der letzten 6 Monate radioaktiver Strahlung ausgesetzt waren.

  • Kann das Gerät den Kopf verbrennen?

    Es gab keine Fälle von Verbrennungen in den klinischen Studien. Die erwärmte Luft kann wärmeempfindlichen Menschen zu heiß erscheinen. Das Gerät wird nur an Kindern ab vier Jahren benutzt und an Menschen, die das Wärmeempfinden auf ihrer Kopfhaut erfolgreich kommunizieren können. Die Service-Anbieter müssen bei der Verwendung des AirAllé geschult und zertifiziert werden, um den sicheren und effektiven Betrieb zu gewährleisten.

MEHR FRAGEN?